Suche
Suche Menü

Finde heraus, ob Du eine Hochsensible Person (HSP) bist

Hochsensibilität ist eine Stärke und eine Gabe

Ich kann mich noch gut an diverse Situationen in meiner Kindheit und Schulzeit erinnern. Da war z.B. dieser eine Mitschüler. Er „provozierte“ mich immer mit Wörtern, was dazu führte, dass ich eingeschnappt und schnippisch reagierte. Eine andere Person hätte das eher als ein „Necken“ empfunden. Ich überhaupt nicht! Im Gegenteil, ich war beleidigt und irritiert. In meinem Leben gab es immer wieder Situationen, bei denen ich sehr heftig reagierte und nicht einordnen konnte, wieso das so war.

Weiterlesen

Loslassen – Mit dieser Technik funktioniert es

Schreibe auf und lass Deine Gedanken los

Kennst Du dieses Gefühl auch? Du hast Gedanken an einen anderen Menschen, die Dich sehr belasten und Du wirst diese einfach nicht los. Du hast schon vieles ausprobiert, doch ohne Erfolg. Diese Gedanken hindern Dich vielleicht auch unbewusst, wichtige Schritte in Richtung einer notwendigen Veränderung zu tun.

Ein Gedanke, der mich im Jahre 2007 lange nicht losliess resp. den ich lange nicht verarbeiten konnte, war der Tod meines Vaters. In meinen Blogartikel Job verloren, was nun, habe ich u.a. darüber geschrieben. Damals war sehr viel passiert. Ich funktionierte nur noch und verdrängte die Trauer. Dies rächte sich, indem ich schlecht schlief und ab und zu etwas wie eine Atemnot verspürte.

Weiterlesen

Es ist Zeit, endlich NEIN zu sagen

Gesunder Egoismus schafft Freiräume

Kennst Du diese Situation, dass Du eigentlich NEIN sagen möchtest, doch Du bringst es nicht über das Herz? Solche Momente treffen wir sowohl im privaten wie auch im beruflichen Leben an. Hast Du Dich schon mal gefragt, was das mit Deiner Zeit resp. Deinen Prioritäten zu tun hat?

Seneca, ein römischer Philosoph, hatte mal gesagt: „Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.“ Wir könnten dies z.B. so interpretieren, dass wir unsere Zeit nicht für uns selbst sinnvoll nutzen, sondern für Sachen oder Menschen vergeuden, die uns Zeit rauben. Dies ist so, weil wir meistens nicht NEIN sagen können und das Gefühl haben, sonst als Egoist da zu stehen.

Weiterlesen

So nimmst Du eine neue Perspektive ein

Lege Deine Brille ab und entdecke eine neue Sichtweise

In meinem letzten Blog Job verloren was nun? habe ich Dir erzählt, wie es mir ergangen ist, als ich im Jahr 2007 mehrere Schicksalsschläge (Todesfälle in der Familie und im Bekanntenkreis, Jobverlust etc.) verkraften musste. Heute möchte ich Dir aufzeigen, was ich damals gemacht habe, um eine neue Perspektive einzunehmen und wie mir das heute noch zugutekommt.

Doch fangen wir mit meiner Geschichte vor dem Jahr 2007 an. Damals hatte ich ein strenges persönliches Wertesystem und sehr hohe Erwartungen an mich selbst. Ich war enttäuscht, wenn jemand nicht der gleichen Meinung war wie ich, beziehungsweise wie ich es nach meinem Wertesystem für richtig hielt. Ich versuchte dann meinen Standpunkt durchzusetzen, doch biss ich meist auf Granit und war dann mit der Situation sehr unzufrieden.

Weiterlesen

Job verloren was nun?

Jobverlust was nun? Versteckte Chancen erkennen.

In meiner Tätigkeit als Expertin für ganzheitliches Zeitmanagement und als Life, Career und Business Coach berate ich auch Menschen, die u.a. aufgrund von Restrukturierungen ihren Job verloren haben.

Ich hatte mal eine Ü50-Klientin, die 26 Jahre in der gleichen Firma gewesen war und deren Welt zusammenbrach, als ihr gekündigt wurde. Ich kann das sehr gut verstehen, auch weil nach so langer Zeit das Umfeld sehr vertraut ist und es verstörend ist, wenn man da plötzlich herausgerissen wird. Ich habe intensiv mit ihr gearbeitet und sie motiviert, das Beste aus der Situation zu machen. Sie war bereit dazu und fing an, Schritte zu gehen, die sie weiterbrachten. Schlussendlich hatte sie nach 3 Monaten eine neue Tätigkeit gefunden, die ihr bis heute sehr gut gefällt. Sie wird wertgeschätzt und fühlt sich dort wohl.

Bist Du gerade selbst von einem Jobverlust betroffen oder kennst Du eine Person, die in dieser Lage ist?

Weiterlesen

Netzwerken, aber ehrlich und authentisch!

Netzwerke mit aufrichtigem Interesse

Kennst Du diese Situation? Du gehst zu einem Netzwerkanlass und das Erste, was man Dich fragt, ist: „Was machst Du beruflich?“ oder „Wo arbeitest Du?“. Manchmal kommt diese Frage sogar, bevor man sich vorgestellt hat. Okay, für viele hört sich diese Frage vielleicht ganz normal an, doch ich finde sie sehr unpersönlich, wenn sie am Anfang so gestellt wird.

Ausserdem fällt mir auf: Es gibt viele Menschen, die gehen zu einer Netzwerkveranstaltung, um möglichst vielen Leuten zu begegnen, das heisst kurzer Smalltalk, Visitenkarte verteilen und im Handumdrehen sind sie wieder weg. Mir kommt es so vor, als hätten solche Menschen kein wirkliches Interesse am Anderen. Wenn ich zu einem Netzwerkevent gehe, dann konzentriere ich mich lieber auf 1 bis 2 Personen und möchte sie besser kennenlernen.

Weiterlesen

Jetzt oder nie – So setze ich meine Ziele für 2018

Visualisiere Deine Ziele

Das Jahr 2017 neigt sich bald dem Ende zu und ich frage mich, ob ich meine gesetzten Ziele in diesem Jahr erreicht habe. Ja das habe ich, jedoch nur die, die ich mir auf Papier visualisiert und kontinuierlich verfolgt habe. Dies auch dank dem Eintrag in meiner Agenda. Eines dieser Ziele war z.B. Klienten zu coachen, die danach glücklich und erfolgreich sind und meinen Umsatz auf xy CHF zu steigern. Dieses Ziel habe ich übertroffen und bin sehr dankbar dafür.

Weitere Ziele, die ich visualisiert habe, wie z.B. mehr Sport zu machen, habe ich nicht ganz erreicht. Hierzu habe ich in meinem letzten Blog Was der innere Schweinehund mit Lebenszeichen zu tun hat geschrieben.

Weiterlesen

Was der innere Schweinehund mit Lebenszeichen zu tun hat

In meinem heutigen Blog geht es um das Thema Sport. Nein, nicht der Sport im Fernsehen, sondern der eigene Sport, d.h. Bewegung im Leben. Seit Jahren versuche ich, Sport immer wieder in meinem Alltag zu integrieren. Doch irgendwie klappt es einfach nicht, so wie ich es mir wünsche. Wieso? Weil ich meine Prioritäten anders setze. Wenn ich dann wieder einen Anlauf nehme, dann klappt es einige Zeit wieder, doch dann ist der innere Schweinehund wieder da und blockiert mich.

Ich weiss noch, dass ich zwischen 2008 und 2010 sehr sportlich unterwegs war. Ich ging regelmässig ins Fitnessstudio und bewegte mich viel. Wow… da fühlte ich mich sooo fit! Dann kam eine neue Phase in meinem Leben, mit meiner Firmengründung und meinem Lebenspartner.

Weiterlesen

Wie Du Selbstvertrauen trainieren kannst

Ich begegne immer wieder Menschen, die mir erzählen, dass sie mit ihrer Arbeit oder im Privaten unglücklich sind. Viele von ihnen berichten auch, dass sie nicht ernstgenommen und nicht wertgeschätzt werden.

Es sind Menschen, die man im Beruf oder in Privatem versucht kleinzuhalten, weil sie eigene Meinungen und Ideen haben. Sie stellen sich auch mal quer um zu sagen, was andere sich nicht trauen würden. Es sind Menschen, die etwas verbessern möchten, doch leider auf taube Ohren und Widerstand stossen.

Weiterlesen

Wenn die Zeit reif ist öffnen sich Türen

Seit meinem letzten Blog ist schon wieder ein Jahr vergangen und ich entschuldige mich für diese Stille. Ich habe mich entschieden, meine Prioritäten zu ändern und eine Schreibpause einzulegen. Umso mehr freut es mich jetzt, dass ich meine Gedanken hier wieder veröffentlichen kann, um Dir Impulse, Ideen und Mut für Deine Zeit beziehungsweise Lebenszeit zu geben.

Was hat mich letztes Jahr aufgehalten? Vielleicht ich selbst? Vielleich mein Perfektionismus? Unternehmerin zu sein, ist nicht immer einfach. Speziell wenn man immer alleine unterwegs ist. Ich spielte oft mit dem Gedanken, dies zu ändern. Wie das Leben so ist, musste ich mich im letzten Jahr gedulden und dem Leben vertrauen, dass ich auf dem richtigen Weg war. Ich sagte mir: „Giovanna, der Weg ist das Ziel.“

Weiterlesen