Suche
Suche Menü

Mein eigener Weg

Heute lade ich Dich ein, mich auf einer kleinen Reise zu begleiten. Es geht um das Thema «Mein Eigener Weg». Schon seit meiner Kindheit beschäftigt mich dieses Thema.

Kennst Du das Gefühl, dass Du Deinen eigenen Weg gehen möchtest? Der allerdings ein anderer ist, als der, den Dein Umfeld für Dich als richtig erachtet? Du erzählst z.B. von Deinen Visionen, Ideen und Gedanken und stösst auf Unverständnis, Unglauben, Skepsis oder sogar auf taube Ohren?

Es ist vielfach so, dass die Menschen an unserem Vorhaben zweifeln, die uns am nächsten sind, weil wir etwas tun, was vielleicht nicht sofort greifbar ist. Unser Umfeld meint es absolut nicht böse.

Sie haben Bedenken und möchten uns vor Fehlern, Enttäuschungen und Niederlagen bewahren. Was haben aber ihre Bedenken resp. Ängste mit uns zu tun? Einiges! Mit unserem Mut unseren eigenen Weg zu gehen, spiegeln wir gewisse Themen, welche sowohl mit uns als auch mit ihnen in Resonanz sind. Um diese Resonanz zu durchbrechen braucht es Entschlossenheit und Mut für den eigenen Weg und Vertrauen ins Gelingen.

Ich plädiere dafür, dass jeder Mensch die Möglichkeiten haben soll, seine eigenen Erfahrungen im Leben machen zu dürfen. Ohne Erfahrungen besitzen wir keinen Erfahrungsschatz. Jede Enttäuschung verbirgt eine positive Überraschung und jede Niederlage bringt uns dem Erfolg ein Stück näher. Wir Menschen sind hier, um uns weiterzuentwickeln und unseren eigenen Weg zu finden, der aber dem Ganzen resp. der Gemeinschaft dienen soll.

Doch wie findest Du Deinen Weg, wenn Du ihn noch nicht kennst? Ich bin meinem Weg in den letzten Tagen bei einem Kurzurlaub in der Natur und mit Gesprächen mit inspirierenden Menschen wieder ein Stück näher gekommen. Zufälle gibt es für mich schon lange nicht mehr. Wenn wir positive Gedanken aussenden, führen uns diese Gedanken zu Menschen, die uns auf unserem Lebensweg wieder ein Stück weiterbringen.

Einen Kurzurlaub in der Natur braucht es meiner Meinung immer wieder, um auf neue Gedanken zu kommen und neue Energie zu tanken. Dies hat positive Auswirkungen auf den Körper, auf die Seele und auf den Geist.

Den eigenen Weg zu gehen ist nicht immer einfach, doch wenn Du lernst, die Steine sanft und nachhaltig aus dem Weg zu räumen, erlebst Du Wunder. Wenn Du in Deinem Innersten fühlst, dass es Dein Weg ist, traue Dich ihn zu gehen und spüre die Leichtigkeit, die sich in Dir entfaltet. Sobald Du Dich änderst, ändert sich auch Dein Umfeld.

Herzlichst,
Giovanna

P.S. Ich erlaube mir, meine Leser im Blog per Du anzusprechen und zähle auf deren Einverständnis.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es ist nicht immer einfach, SEINEN Weg zu gehen… aber ganz bestimmt ist es der richtige Weg, um sich selber treu zu sein und seiner Umgebung zu zeigen, dass es auch andere Wege als die „normalen und herkömmlichen“ gibt, um an SEIN Ziel zu gelangen.
    Starker Text, gefällt mir ausserordentlich gut, danke!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.